Neueste Beiträge

In unserem Blog berichten wir über neue Wege, neue Entwicklungen und spannende Geschichten

mehr erfahren

Mitmachen

Mitglied werden / Fördern
Wir freuen uns über jede Unterstützung...

Details

Kontakt

Haben Sie Fragen zu Diabetes? Wir informieren Sie gerne... nehemn Sie Kontakt zu uns auf!

Kontakt

UKE sucht Diabetiker und Diabetikerinnen für Unterzuckerungs-Studie

  • Wir suchen Menschen mit Diabetes Typ 1 oder 2, die schon einmal Unterzuckerungen hatten und an einer Studie des UKE teilnehmen möchten.
  • Wir haben einen neuen Fragebogen entwickelt, der erfragt, auf welche Weise Unterzuckerungen die Betroffenen beeinträchtigen.
  • In einem Telefonat oder einer Webkonferenz mit Ihnen möchten herausfinden, wie passend und verständlich der Fragebogen aus Ihrer Sicht ist.
  • Das Interview dauert höchstens 60 Minuten.
  • Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro.
  • Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich bei uns melden unter: blome@uke.de oder 040-7410-57387 (Dr. Christine Blome)!

Noch einige Details zur Studie, als PDF

Sonderregelungen in der Pandemie verlängert

BAG – Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) aller Ärzte, Krankenhäuser und Krankenkassen hat die Sonderregelungen zur Feststellung der Arbeitsunfähigkeit bis zum 30. September verlängert; bei leichteren Atemwegserkrankungen können sich gesetzlich Versicherte in Zukunft weiterhin telefonisch krankschreiben lassen. Auch in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) bleibt den Patienten die Sonderregelung der Möglichkeit einer telefonische Beratung befristet bis zu diesem Zeitpunkt erhalten.

Ferner hat der Bundestag das Fortbestehen einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite bis zum 30. September verlängert (https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw23-de-epidemische-lage-845692), so dass sich verschiedene Sonderregelungen des Gemeinsamen Bundesausschusses, die an das Vorliegen einer epidemischen Lage geknüpft sind, automatisch auch verlängern. Einen Überblick über die geltenden Sonderregelungen finden Sie unter folgendem Link: https://www.g-ba.de/presse/pressemitteilungen-meldungen/942/. Die beiden ersten (befristeten) Sonderregelungen (telefonische AU-Bescheinigung, telefonische Beratung ASV) wurden vom GBA ebenfalls bis zum 30. September verlängert. 

BAG Selbsthilfe

Liebe Vertreter der Selbsthilfe,

trotz der anhaltenden Pandemie müssen wir alle weiter planen. Anlässlich des Jubiläums von „100 Jahre Insulin“ planen daher wir am Samstag, den 24.7.2021 ein analoges – inzwischen alternativ natürlich auch ein hybrides oder rein digitales – Event  in Berlin, zu dem als Festredner im Übrigen bereits Jens Spahn zugesagt hat.

Einer der Programmpunkte des Events „100 Jahre Insulin“ ist die Darstellung von „100 Geschichten / 100 Fotos„. Wir haben letzte Woche dazu aufgerufen auf Facebook und in unserem Newsletter Februar. Unter diesem Link finden Sie alle Infos: https://www.diabetesde.org/aufruf-schreiben-brauchen-100-geschichten-100-fotos-ihnen .

Die ersten Geschichten gehen schonbei uns ein und ich bin überzeugt, dass dies eine schöne Ergänzung des Events wird. Aber 100 Geschichten auch tatsächlich zusammen zu bekommen, ist natürlich eine Herausforderung. Daher sind wir auf eine Unterstützung bei dem Aufruf angewiesen.

Könnten Sie diesen Aufruf bitte unterstützen sowohl im Print (QR-Code auf Anfrag) wie digital auf Ihren Websites und Facebookseiten?

Das wäre wirklich großartig. Wir wissen alle, dass sich viele Menschen mit Diabetes gerne mit ihren persönlichen Geschichten einbringen.  

Danke sehr.
Ganz herzliche Grüße

Liebe Mitglieder, 

Am 9. Mai wollten wir gemeinsam mit Ihnen auf dem Traditionsschiff ELBE 1 das Feuerwerk zum 831. Hafengeburtstag genießen – doch leider geht das nicht. 

Die Stadt Hamburg hat den diesjährigen Hafengeburtstag – auf Anordnung der Bezirksämter Altona und Mitte – abgesagt. Die Absage, heißt es, diene dem Schutz der Bevölkerung vor dem Corona-Virus.

Ungeachtet dessen bemühen wir uns um einen Ausgleich der ausgefallenen Feuerwerksfahrt. Was das sein kann? Darüber denken wir nach – und melden uns wieder.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Als Roboter „Hugo“ zum Blutmessen kam

Zu einem regelrechten Knüller  wuchs sich  am 24. Mai in Altona unser Stand auf der Veranstaltung „Wir hilft„ aus. Sie wurde von der Hamburger Selbsthilfegruppen-Vereinigung „Kiss“ organisiert. Der Diabetikerbund Hamburg wirbelte auf der Großen Bergstraße dabei mit seinem klasse Team – Maren Lühr, Dragan Kojadinovic und Jessica Lenth – von früh bis abends, und mit riesigem Erfolg.

Neben Aufklärungsgesprächen durch unsere Diabetesberaterin Maren Lühr über Diabetes Typ1 und 2 haben wir vor allem zahlreiche Blutzuckertests durchgeführt, und den Besuchern erklärt, was ihre Werte für sie bedeuten.

Selbstverständlich wurde viel Info-Material mitgegeben;  auch gab’s eine Menge an Tipps für den Alltag, und Erklärungen, wie man mit schwierigen Situationen am besten umgehen sollte, wie sie letztlich zu meistern seien.

Das lockte auch einen ganz speziellen Gast an unseren Stand: „Hugo“, einen ferngesteuerten Roboter, der auf dem Fahrrad der Unterhaltung aller Besucher diente. Natürlich wurde auch „Hugo“ von uns eingeladen, seinen Blutzucker testen zu lassen. Was sehr anschaulich geschah, vor allem für die zahlreichen Kinder! Bei ein paar kleinen Lachern erklärten wir Hugo, das Blutzuckermessen gar nicht schlimm sei, weil es auch gar nicht weh tue.

Wir genossen das allgemein positive Feedback der Veranstaltung und freuen und schon auf deren Wiederholung.

Aktuelle Themen