Mit Insulin gegen Corona?

Ob er nicht Insulin gegen das Corona-Virus einsetzen solle? Fragte sich voller Überzeugung Präsident Donald Trump, als selbst ernannter oberster Medizinmann der freien Welt, in einer Pressekonferenz. Jerome Adams, Chef der US-Gesundheitsbehörde, wagte, einzuwenden: „Ihr Körper, Herr Präsident, stellt Insulin selbst her.“ Was Trump, in all‘ seiner Unwissenheit, von sich wies. Er sei doch nicht krank.

Also brachte ihm Adams – ganz und gar behutsam – bei, Insulin im Körper schaffe bei einem gesunden Menschen den Normalzustand. Jene aber, denen von außen Insulin zugeführt werden müsse, seien „zuckerkrank“ – man nenne sie auch Diabetiker. Der Präsident nahm‘s zur Kenntnis, blieb aber mißtrauisch.

Nun rümpfen Sie nicht gleich die Nase. Fragen Sie lieber Ihre Nachbarn, auch ihre engsten Freunde, was die so alles über Diabetes wissen. Wahrscheinlich nichts, denn auch sie haben nie darüber nachgedacht. Warum auch? Würde sonst so viel krudes Zeugs über Diabetiker verbreitet?

Nämlich, wie wir – ohne Pillen und Insulin – unserer „Zuckerkrankheit“ Herr werden könnten: Mit Sauerkraut statt Schwarzwälder-Kirsch, mit Zitronenschorle statt Eierlikör, vor allem aber mit Selters statt süßem Sekt.

Alles Humbug.

Merke: Unwissenheit schützt vor Torheit nicht. Aber Lesen und Weiterbilden. Statt einem Quacksalber nachlaufen, lieber einen Arzt fragen. Schont die Nerven und nutzt Ihrer Gesundheit.

Bl.