Kino im Kopf – vor allem im Herbst

Die Tage werden kürzer und kühler; die Blätter bunter. Die perfekte Zeit, ein gutes Buch zu lesen. Sie meinen, so etwas gelte heute als altbacken? Wer fragt schon noch: Was lesen Sie gerade? Keine Bange, erzählen Sie ruhig, was auf Ihrem Nachtisch liegt.

Denn Lesen ist wie Kino im Kopf. Jedesmal ein herrliches Abenteuer, ganz und gar ohne App. Und: Sie müssen die Bücher gar nicht kaufen; Sie können sie für ganz kleines Geld in Ihrer städtischen Bücherei ausleihen. Welche? Stephan Samtleben und Klaus Blume stellen Ihnen einmal im Monat spannende Bücher vor. Stephan Samtleben – 2017 mit dem deutschen Buchhändler-Preis geehrt – führt seine Buchhandlung seit 1989 im Literaturhaus am Schwanenwik. Klaus Blume, unser Zweiter Vorsitzender, veröffentlichte bisher neun Fachbücher und einen Roman.

Hier sind ihre Empfehlungen:

Der Freund

von Sigrid Nunez (Aufbau-Verlag)

Eine Frau trauert um ihren verstorbenen Freund und lebt mit dessen 80 Kilo schwerem Hund in einer winzigen Wohnung.  Stück für Stück finden die beiden gemeinsam ins Leben zurück. Die ruhigen, weisen Sätze der lebensklugen New Yorkerin Sigrid Nunez lassen einen geradezu durch dieses Buch gleiten. Genial. 

 

Seconhand-Zeit,

Reportagen von Swetlana Alexijewitsch (Hanser Verlag)

Die 72jährige Nobelpreisträgerin schrieb dieses Buch in ihrer Zweizimmer-Wohnung in Minsk. Ihre gesammelten Bekenntnisse erzählen von einer Freiheit, die sich an dem messen, ob einer Geld hat oder nicht. Schlimm aber ehrlich.

 

ENDE

kbl – 13. Oktober 2020