Mit einem Detektiv gegen das mächtige FBI

Draußen stürmt es; Schnee klatscht ans Fenster. Und drinnen? Auf dem Tisch dampft frischer Kaffee. Zuhause. Eigentlich der richtige Platz – und die Zeit, mal wieder ein gutes Buch zu lesen. Sie meinen, das sei  völlig altmodisch? So etwas mache doch kein Mensch mehr! Wer frage heute noch: Was liest du? Sie werden sich wundern, wie schnell Sie ins Gespräch kommen! Erzählen Sie ruhig, was auf Ihrem Nachtisch liegt – und warum. Jeder wird Ihnen zuhören. Wetten?

Denn Lesen –  und  dabei bleiben wir – ist wirklich wie Kino im Kopf. Ein durch und durch verrücktes Abenteuer, vor allem aber: ganz und gar exklusiv. Und: Sie müssen die Bücher gar nicht kaufen; Sie können diese für ganz kleines Geld in Ihrer städtischen Bücherei ausleihen. Oder mit Freunden untereinander austauschen. Welche?

Stephan Samtleben und Klaus Blume stellen Ihnen einmal im Monat spannende Bücher vor. Stephan Samtleben – 2017 mit dem deutschen Buchhändler-Preis geehrt – führt seine Buchhandlung im Literaturhaus am Schwanenwik. Klaus Blume, unser Zweiter Vorsitzender, hat als Autor von bisher neun Fachbüchern und einem Roman ebenfalls mit Gedrucktem zu tun.

 

Hier ihre aktuellen Empfehlungen:

Es klingelt an der Tür. Ein Fall für Nero Wolfe von Rex Stout (DuMont Verlag)

Ein guter Einstieg für alle, die bisher noch nicht mit Nero Wolfe in Kontakt gekommen sind. Detektivliteratur vom Feinsten. Diesmal bekommt es der Privatdetektiv mit dem FBI zu tun.Erzählt aus der Sicht seines treuen Assistenten Archie Goodwin. Spannend!

Der verlorene Patient von Umes Arunagirinathan (Rowohlt Taschenbuch)

Der Übersetzer Hirsch Schmidt-Henkel sagt, es sei das Beglückendste, was er in seiner dreißigjährigen Übersetzerkarriere jübertragen habe. Menschliche Abgründe werden still vor der norwegischen Landschaft erzählt. Leider hat der Verfasser nie den Nobelpreis bekommen, für den er mehrfach nominiert war.

 

ENDE

Kbl – 7. Februar 2021

Klaus Blume