Aktuelle Details

95 neue Impf-Adressen täglich in Hamburg

Als ich meinen Hausarzt um einen Termin für eine Auffrischungs-Impfung gegen Covid-19 bat, hieß es:

Erst wieder ab März 2022! Ich sei Diabetiker, herz- und krebskrank, empörte ich mich. Nichts da, nächster Termin 2022. Auch dessen Stellvertreter mochte mir keinen früheren Termin nennen. Seine Praxis sei längst an ihre organisatorischen Grenzen geraten, sagte die Dame in der Aufnahme.

Also klickte ich - auf Anraten meines Orthopäden (!) -  die mir bis dahin unbekannte Adresse „www.hamburg.de/corona-impfsttionen.“ an. 95 Adressen werden dort täglich angegeben. Ich suchte die nächste heraus und wurde noch am selben Tag zum dritten Mal geimpft. 

Es klappt dort alles, vor allem aber im Handumdrehen - auch bei den Patienten um mich herum: Die erste, die zweite Impfung, auch die Auffrischungen. Und alles verlief in einer entspannten angenehmen Atmosphäre. Übrigens, wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen, sollten Sie das Impfteam vorab informieren. Es wird Sie dann mit einer besonders feinen Nadel impfen, die das Nachbluten minimiert.

Wie gesagt, alles bestens. 

Ganz im Gegenteil zur eskalierenden Gereiztheit, die viele in dieser Zeit im Supermarkt aneinander geraten lässt. Selbst die sich sonst so harmonisch zugetanen langjährigen Nachbarn verkehren mittlerweile miteinander mehr als gereizt. Grund, sagen Wissenschaftler des renommierten Allensbach Instituts, sei das in unerkennbare Ferne gerückte Ende dieser schier ewigen Pandemie und die zunehmende Angst vor einer Ansteckung. Da lägen die Nerven nun mal zwangsläufig blank. 

Doch das lasse sich ändern - durch Impfen! Wo und wie das in Hamburg möglich ist, haben wir Ihnen gerade aufgeschrieben.

In diesem Sinne, bleiben Sie gelassen, vor allem aber gesund. K. Bl. 

Zurück