Aktuelle Details

Ach, du dickes Ei! Auch für uns Diabetiker

|   Sieh‘ mal an

Ach, du dickes Ei! Dürfen wir oder nicht? Will sagen: Sind wir Diabetiker in der hohen Zeit des Eier-Konsums - also in diesen Wochen - eigentlich außen vor? Müssen wir uns mit dem Bemalen und Verstecken der Eier begnügen?

Nein, sagen die Ärzte. Und am besten sei noch immer das traditionelle Frühstücks-Ei. Denn es mache gerade uns Diabetikern leichter, ohne ungesunde Fress-Attacken über den Tag zu kommen. Ja, ich weiß, noch vor gar nicht langer Zeit gingen Ärzte und Wissenschaftler vom Gegenteil aus.

Doch Studien zeigen jetzt, dass der Cholesterinspiegel durch den Verzehr von Eiern weit weniger ansteigt als zuvor vermutet wurde. Nach einer australischen Studie mit übergewichtigen Diabetikern, zum Beispiel, wirkte sich der Eier-Konsum sogar positiv auf deren Blutzuckerspiegel aus.

Also essen Sie ruhig mal wieder Spinat mit Salzkartoffeln - und einem schönen Spiegelei. Ohne Gewissensbisse!

Aber frisch sollte das Ei schon sein. Wie Sie das heraus finden? Legen Sie das gekaufte Ei in ein Glas mit kaltem Wasser. Bleibt es am Boden, ist es frisch! Ein zwei bis drei Wochen altes Ei hält sich hingegen fast senkrecht in der Schwebe und sollte schnell verbraucht werden. Ragt es jedoch deutlich aus dem Wasser - weg damit! Zu alt.

Übrigens, falls Ihnen beim Bemalen Ihrer Ostereier zu langweilig wird, fragen Sie doch mal in die Runde: Was war zuerst da? Das Ei oder die Henne? Mal sehen, zu welchem Schluss Sie kommen. Wir sind gespannt. 

K. Bl. 

Zurück